slpm services

BAV-LEXIKON



Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z


Versorgungsausgleich

 

Beim Versorgungsausgleich werden, seit Inkrafttreten des Versorgungsausgleichsgesetzes zum 01.09.2009, im Falle einer Ehescheidung Anwartschaften und Leistungen der betrieblichen Altersversorgung, gesetzlichen Rentenversicherung und weiterer Versorgungssysteme nach dem Halbteilungsgrundsatz zwischen den Ehegatten aufgeteilt. Der Versorgungsträger, bei Direktzusagen also der Arbeitgeber, ist verpflichtet, Auskünfte zu erteilen, die den Wert des betrieblichen Anrechtes betreffen.

 

Erfolgt eine interne Teilung des Anrechts, wird die ausgleichsberechtigte Person in das bestehende Versorgungssystem mit aufgenommen. Sie erhält ein eigenständiges Anrecht, das im Gegenzug die Anwartschaft oder Leistung des ausgleichspflichtigen Arbeitnehmers reduziert. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch eine externe Teilung erfolgen, bei der der ausgleichsberechtigten Person durch Übertragung von Mitteln beim Zielversorgungsträger ein Anrecht eingeräumt wird.

 


Abfindung

AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz)

Anpassung

Anwartschaft

Auskunftsanspruch

Auslagerung

Auszehrungsverbot

Beitragsbemessungsgrenze (BBG)

Beitragsorientierte Leistungszusage

Beitragszusage mit Mindestleistung

BetrAVG

Betriebliche Altersversorgung

Bilanzsprung

Biometrische Risiken

CTA-Modell

Direktversicherung

Direktzusage

Durchführungsweg

Entgeltumwandlung

Insolvenzschutz

Leistungszusage

Liquidationsversicherung

Outsourcing von Pensionsrückstellungen

Pauschalversteuerung

Pensions-Sicherungs-Verein (PSVaG)

Pensionsfonds

Pensionskasse

Pensionsrückstellungen

Portabilität

Rückdeckungsversicherung

Schriftform

Stichtagsprinzip

Teilwert

Unterstützungskasse

Unverfallbarkeit

Versorgungsausgleich

Wartezeit

Zillmerung

Einträge 1 bis 38 von 38


Aktuelles

Aktuelle Nachrichten aus dem Bereich der bAV Mehr

 

Die aktuelle Imagebroschüre
der SLPM: Download